Die “Dorn-Methode“


Die Dorn-Methode ist eine Methode der Selbstheilung und Selbsthilfe für sehr viele Probleme und Erkrankungen des Rückens, der Wirbelsäule, der Gelenke und aller Bereiche des Körpers, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule und den Gelenken verbunden sind.
Therapeuten berichten: „Mit Schmerzen und schiefem Gang kommen die Patienten herein, schmerzfrei und glücklich gehen sie wieder raus“. – Das ist fast normal bei jeder Dorn-Behandlung.
Auf eine sanfte, einfühlsame aber auch kraftvolle Art werden die verschobenen Wirbel und Gelenke wieder an ihren idealen Platz zurückgeschoben. Dazu werden meist nur die Hände benutzt – Medikamente, Schmerzmittel oder Hilfsgeräte werden nicht verwendet.
Dorns sanfte Korrektur von Wirbel- und Gelenkfehlstellungen unterscheidet sich ganz grundlegend von der üblichen Chiropraktik. Dort werden durch oft ruckartige Bewegungen die Bänder, die die Wirbel zusammenhalten sollen, gedehnt. Man kann diese Chiropraktik nicht oft wiederholen, weil die überdehnten Bänder sonst nicht mehr halten. Irreparable Schäden wie z.B. abgerissene Nervenleitungen künden von Gefährlichkeit.


Die Dorn-Methode ist:


Die Dorn-Methode ist Erfahrungs-Heilkunde. Es ist nur wenig Wissen notwendig. Das empfindsame Gefühl des Therapeuten entscheidet über den hervorragenden Erfolg der Behandlung und der Mut es einfach zu tun. Das gefühlvolle Abtasten an den Dornfortsätzen und das mitfühlende Verschieben der Wirbel und Gelenke in die ideale Position bei Bewegung, ist entscheidend.


Bei Rücken- und Gelenkproblemen gehen die meisten Menschen zum Orthopäden oder Chiropraktiker. Im Denken vieler Menschen sind die Probleme der Wirbelsäule (Kreuz-, Lenden-, Brust- und Halswirbel) und Gelenke so kompliziert und gefährlich, dass man lieber zum schulmedizinischen Fachspezialisten geht, als sich anderen Wegen zu öffnen. Dabei gibt es eine hilfreiche Alternative schon seit 30 Jahren. Der bayrische Landwirt und Sägewerksbetreiber Dieter Dorn aus Lautrach hat als Nicht-Mediziner eine Methode aus sich heraus selbst entwickelt, die er von niemandem und von keiner Schule gelernt hat. Durch seine besondere Beobachtungsgabe ist es ihm gelungen, eine sanfte Behandlungs-Methode zu entwickeln, die bei fast allen Rücken- und Gelenkproblemen sofort hilft. Zur Anwendung dieser manuellen Methode werden keine Medikamente oder Geräte benötigt, sondern nur die Hände. Außerdem ist die Methode so einfach, dass sie fast jeder Mensch, der Freude am Behandeln hat, an einem Wochenende lernen kann. Und noch schöner ist es, dass man mit dieser Behandlungsmethode niemandem einen Schaden antun kann. Das ist unmöglich! Es ist vollkommen normal, dass die meisten Menschen mit einer oder wenigen Behandlungen wieder schmerzfrei, aufgerichtet und beweglich werden, auch wenn sie vorher schon Jahre Probleme hatten.

Besondere Erfolge können bei den Menschen verzeichnet werden, die folgende Krankheitsbezeichnungen haben: Beckenschiefstand, Skoliose, Ischias, Hexenschuss, Ileosacral-Gelenkprobleme, Hüfte-, Knie- und Fußprobleme, LWS-Probleme, Schulterschmerzen, Tennisarm, HWS - Probleme, Kopfschmerzen, Schwindel, Tinitus, Ohrrauschen, Hörsturz, Hör- und Sehprobleme, "Abnutzung", Bandscheibenvorfall, Empfindungsstörungen an Händen oder Füßen, Rücken-Probleme nach Operationen, Schuheinlagen.
Einige hundert Heilpraktiker, Ärzte, Physiotherapeuten und Laienbehandler haben diese Methode inzwischen von Dieter Dorn oder einem anderen Kursleiter gelernt und haben große Erfolge damit. So wie auch Dieter Dorn keine Geheimnisse aus dieser wunderbaren Methode macht, zeigen auch wir sie jedem, der sie lernen will ganz genau.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Die “Breuß-Massage“


Die Breuß-Massage ist eine noch feinfühligere Methode als die Dorn-Methode. Eine ideal abgestimmte Rückenmassage im Bereich der ganzen Wirbelsäule. Sie löst tiefliegende feinere Blockaden auf und ist auch bei Bandscheiben-Problemen sehr hilfreich.

Der damals 89-jährige Rudolf Breuß traf Harald Fleig 1988 und lernte von ihm dessen "Bandscheiben-Massage" und stellte fest, dass sie sich sehr gut mit der Dorn-Methode kombinieren lässt. Man kann viele Wirbelsäulenprobleme, wie Bandscheibenleiden, Hexensschuss usw. ganz leicht und ungefährlich mit sehr guten Erfolgsaussichten mit der Breuß-Massage behandeln.

Die sanfte Breuß-Massage im Wirbelsäulenbereich geht davon aus, dass es keine “verbrauchten" Bandscheiben gibt, sondern lediglich "Degenerierte" und wir sind der Überzeugung, dass eine Regenerierung erreicht werden kann. Rudolf Breuß sagte: „Ich glaube nicht, dass es verbrauchte Bandscheiben gibt“ und gab dazu das Beispiel mit dem Schwamm: Wenn auf einem ausgetrockneten Schwamm längere Zeit ein Gewicht liegt so wird er dünn wie eine Scheibe. Nimmt man das Gewicht weg und legt ihn in einen Topf mit Wasser, so saugt er sich voll and dehnt sich wieder aus, genauso ist es auch mit den Bandscheiben. Das einmassierte Johanniskrautöl wird von den Bandscheiben leicht aufgenommen, sie werden wieder dicker (quellen auf), weicher und elastischer, so dass die Wirbel nach dieser Massage viel leichter mit der Dorn-Methode in ihre ideale Lage gebracht werden können. Bei bestehender Osteoporose oder Schmerzen, sollte die Massage ganz sanft durchgeführt werden, die Massage darf nicht schmerzen. Bei sehr großen Wirbelsäulen-Problemen, starken Schmerzen oder sehr fester Muskulatur bzw. schwer verschiebbaren Wirbeln, ist die Breuß-Massage eine ideale Vorbereitung für die nachfolgende Dorn-Behandlung. Man gibt sie auch oft nach der Dorn-Behandlung, um die Wirbelsäule noch mehr zu strecken. Die Breuß-Massage lässt sich ohne Probleme beliebig häufig oft wiederholen. Mit der Breuß-Massage kann man auch Ängste und tiefe Blockaden lösen. Es wurde festgestellt, dass man mit dieser Massage sehr schnell das Vertrauen beim Patienten aufbauen kann. Die Breuß-Massage ist eine für sich selbständig stehende Methode!

Die Breuß-Massage ist eine feinfühlige, stark energetische Rückenmassage, die imstande ist, seelische, energetische and körperliche Blockaden zu lösen. Die Breuß-Massage leitet die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben ein und ist der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme im Bewegungsapparat - besonders im Kreuzbeinbereich.

Viele Menschen, die seit Jahren sehr gute Behandlungserfolge mit der Dorn-Methode haben, lernten auch die Breuß-Massage zu schätzen und wenden sie sehr häufig mit Erfolg an. Seit einigen Jahren stelle ich immer öfter fest, dass sich mit der Breuß-Massage Wirbelsäulenprobleme auf eine noch sanftere Art beheben lassen.
Diese Breuß-Massage ist ebenfalls leicht zu erlernen und man braucht wie bei der Dorn-Methode keine Vorkenntnisse.
Um eine Breuß-Massage zu geben, braucht man eine Liegemöglichkeit für den Patienten, die eigenen Hände und reichlich Johanniskrautöl.

Die Breuß-Massage ist für Jedermann sprich Frau erlernbar und kann mit großem Segen im Familien-, Freundes-, Verwandten- und Bekanntenkreis angewandt werden. Natürlich ist sie auch für Therapeuten, Heilpraktiker und Ärzte zur "handfesten" Ergänzung ihrer bisherigen Therapien wunderbar geeignet.

 

Die nächsten Ausbildungen finden statt an folgenden Wochenenden:

Neue Termine sind in Planung!
Für Anfragen wenden Sie sich gerne an mich direkt.

Von 10 - ca. 18 Uhr

nach oben

© Copyright Dietmar Neuffer - Alle Rechte vorbehalten